Unterwegs: Ostküste, Tag 4: Lossiemouth (Golf: Moray Old)

Interessanterweise wurde ich sowohl in North Berwick, als auch in Cruden Bay auf Lossiemouth aufmerksam gemacht, so dass ich, bar anderer Pläne, beschloss, die nächste Nacht in Elgin zu verbringen, um dann am folgenden Tag in Lossiemouth zu spielen. Erst dort angekommen stellte ich fest, dass ich schon oft von diesem Platz gelesen hatte, allerdings nicht unter dem Namen des Ortes, sondern unter dem Namen des Platzes: Moray Old.

Weniger lustiger-, aber gleichwohl überraschenderweise, stellte es sich heraus, dass es alles andere als einfach war, eine Übernachtungsmöglichkeit in und um Elgin zu finden. Das fand ich angesichts der Jahreszeit erstaunlich. Später, als ich die sich langsam andeutende nächste Nacht im Auto doch noch durch ein nettes B&B (ich habe am Morgen noch eine gute Stunde mit den Gastgebern im Frühstücksraum gesessen und gequatscht; sehr unterhaltsame Menschen) ersetzen konnte, erfuhr ich den Grund: Auf der RAF Basis, die direkt neben dem auserwählten Golfplatz liegt, fand eine internationale Luftwaffenübung statt. Daher waren Heerscharen von Flugzeugliebhabern in die Umgebung geströmt, um die anmutigen, eleganten, ach was: martialischen, aggressiven und ärgerlich lauten Objekte zu bewundern und photografisch abzuschießen, wie man in diesem Umfeld sicher sagt. Wer bin ich, dass ich über seltsame Freizeitvorlieben anderer richten darf, angesichts der Tatsache, dass ich fast zwei Wochen im Auto von Golfplatz zu Golfplatz hetze, um kleine weiße Bälle in Richtung einer Fahne zu schlagen, aber ich muss zugeben, dass mich die Menge an Militärflugzeugbewunderern dann doch gewundert hat. Kurz zum Platz: Tadelloses Linksgolf. Ich konnte ihn für 40 Pfund spielen, was ein recht ordentliches Preis-Leistungsverhältnis ist. Neben dem Old Course, der nicht nur namentliche Ähnlichkeit zu dem! Old Course hat, sondern ebenfalls sehr stimmungsvoll wieder direkt im Ort endet und dabei auf ein Clubhaus gerichtet ist, das dem berühmten St. Andrews Palast gar nicht unähnlich ist. Außerdem ist die Anlage, die neben dem Old auch noch den originell benannten New Course umfasst, für die Huldigung des Golfgottes und dessen Sohn, also Old Tom Morris, eine gute Gelegenheit. Old Tom ist nämlich wiederum eine Gemeinsamkeit mit dem heiligen Boden, da dieser hier wie dort Hand angelegt hat. Besonders im Gedächtnis bleiben wird mir die Runde, weil ich mit katastrophal schlechtem Spiel begonnen habe, aber dann, nachdem ich auf dem zweiten Abschlag den Drive 50 Meter nach vorne toppte, urplötzlich ein gutes Körpergefühl hatte und von da an in Reihe wunderbare Schläge und Ergebnisse produzierte. Herausragend dabei eines der vielen langen Par 4 Löcher im hinteren Teil des Platzes, auf dem ich nach einem sehr guten Drive eine tolle Nachricht von zu Hause per SMS bekam, lächelnd den nächsten Ball über ein Wasserhindernis direkt neben das Grün schlug und von dort nur noch das tat, von dem ich ohnehin wusste, dass es passieren würde, nämlich den Ball zum Birdie einchippte. Wenn man guter Dinge ist, dann ist Golf eigentlich viel zu einfach. Welch Glück, dass ich nicht dauernd guter Dinge bin.

Insgesamt ist Moray Old wirklich nicht übel, aber ich würde ihn angesichts der vielen guten Plätze der Umgebung nicht unbedingt ganz nach oben auf meine Liste setzen. Man macht aber auch wirklich nichts falsch, wenn man einen Golftag mit zwei Runden rund um die beiden Anlagen hier plant, wenn man sich dessen bewusst ist, dass an einem Werktag die startenden Flugzeuge sowie jederzeit die auf dem hinteren Teil des Platzes verteilten Landeleuchten einen Einfluss auf das Golferleben haben können. Ob man das eher nervig oder eher „quirky“ finden möchte, kann jeder für sich selber entscheiden.

 

Externe Links:

Moray Golfclub
B&B in Lossiemouth
Welcome to RAF Lossiemouth
Für den frustrierten Golfer, der ein neues Hobby sucht: Planespotting in Lossiemouth

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok